• Haus der Computerspiele: Spenden

    Als private Sammlung ohne Förderung oder sonstige Einnahmen freut sich das Haus der Computerspiele über Spenden von Exponaten.

    Statt auf dem Dachboden zu verstauben oder im Keller zu vermodern, kommen die alten Schätze auf Ausstellungen und Events zum Einsatz, dienen als Fotomotiv für Artikel und zu Recherchezwecken.

    Nützlich sind sowohl seltenere Stücke als auch populäre Geräte wie Commodore 64 und Konsolen von Nintendo, die bei jeder Veranstaltung zum Einsatz kommen und dadurch höherem Verschleiß ausgesetzt sind.

    Wer noch passende Gegenstände hat und sie einem Privatmuseum überlassen mag, sendet sie an:

    Die Schreibfabrik
    Parkstraße 42
    04288 Leipzig

    Dringend gesuchte Exponate

    • Super Nintendo, GameCube und Nintendo 64
    • Controller für diese drei Konsolen
    • "Super Mario Kart" für Super Nintendo
    • "Super Smash Brothers" für Super Nintendo
    • "Ikaruga" für GameCube
    • "E.T." für Atari 2600
    • "Breakout" für MSX
    • "Power Stone 2" für Dreamcast

    Ständig gesuchte Exponate

    • Computer- und Videospiele jeder Art
    • Leerpackungen historischer Spiele
    • Anwendungssoftware, vor allem aus den achtziger Jahren
    • sämtliche Spielkonsolen und Heimcomputer
    • Notebooks, Tablets, Netbooks, Organizer, Handys ...
    • PCs jeder Art, sehr alte wie neue
    • LCD-Spiele, Schachcomputer, Taschenrechner ...
    • Spielzeug und Brettspiele mit Elektronik
    • Arcade-Automaten
    • Zubehör wie Joysticks und Datenträger
    • Bücher und Zeitschriften, im Idealfall bis 1995
    • Heimcomputer-Monitore und Flachbildschirme
    • Röhrenfernseher bis 55 cm Diagonale (abholbar in Leipzig)
    • Werbematerial wie Mauspads, Aufkleber, Figuren ...
    • Vereinsmagazine, Schriftverkehr, Rechnungen ...
    • Konzeptzeichnungen, Vorabversionen

    Nicht von uns gesammelt werden:

    • große Industriecomputer
    • Bürotechnik wie Kopierer und Faxgeräte
    • Röhrenmonitore größer als 15 Zoll
    • Röhrenfernseher größer als 60 cm Diagonale

    Danke für die Unterstützung!

    Projekt Jugendschreibtisch von 1983/1984

    Auf unseren Ausstellungen illustrieren wir regelmäßig auch das zeitgenössische Umfeld. Begonnen haben wir mit der Gestaltung eines Jugendschreibtischs von 1983/1984, den wir bereits auf mehreren Veranstaltungen aufgebaut haben, darunter auf der Gamescom 2013 und 2016. Mit einem Heimcomputer, aber auch typischen Alltagsgegenständen aus jener Zeit (und davor). Für solche Schwerpunkte suchen wir:

    • Zeitschriften wie Bravo, Cinema und Hörzu
    • Comics
    • Versand-Kataloge, z.B. von Quelle und Conrad
    • Jugendbücher
    • Poster (z.B. Popstars, Filme)
    • Schulutensilien wie Hausaufgabenheft, Schulhefte, Schulbücher, Lexika, Federmappe, Tintenkiller, Füller, Stiftebehälter
    • Wählscheibentelefon
    • Taschenrechner
    • Quartzuhr
    • Kassettenrekorder, Walkman, Kassetten
    • Plattenspieler, Schallplatten
    • Brettspiele, Zauberwürfel u.ä.
    • VHS-Kassetten mit Nerdfilmen
    • Postkarten, Wimpel, Figuren, Anstecker

    Projekt Ost-Schreibtisch von ca. 1987

    Parallel dazu wollen wir auch einen Schreibtisch zeigen, wie er um 1987 in einem DDR-Jugendzimmer hätte stehen können. Erstmals aufgebaut wurde das Projekt auf der Gamescom 2014. Für künftige Ausstellungen suchen wir:

    • typische Kassetten-Rekorder wie SKR 700
    • andere Technik wie Wecker oder Schreibmaschine oder Tonbandgerät
    • handgeschriebene Unterlagen rund um DDR-Computer
    • Schulhefte, Schulbücher
    • Postkarten
    • Prospekte, Wimpel, Urkunden, Pokale etc.
    • Stiftebecher, Federmappe u.ä.
    • Spielzeug
    • Zeitschriften wie Frösi, NL, NBI, Filmspiegel, j+t, technikus, FUNKAMATEUR, FF dabei ...
    • Poster, z.B. von DDR-Sängern
    • Schallplatten und Kassetten mit DDR-Rock/Pop
    • Tageszeitungen von 1985-89